Wochenendseminar - Ausstieg aus dem Täter-Opfer-"Spiel"

Eine der grundlegenden Dualitäten hier auf der Erde ist die Täter-Opfer-Dualität. Sie hat dafür gesorgt, dass Trennung und Vergessen in dem Maße stattfinden konnten, wie sie es getan haben. Doch nun wünschen sich viele Menschen, wieder in das Gefühl der Einheit mit allem Sein zu gehen. Leider bleiben viele Menschen jedoch auch gleichzeitig in der Täter- oder Opferrolle hängen. 

Um frei zu sein, um Grenzen auszulösen, um aus Selbstverurteilung und Verurteilung anderer heraus zu gehen, auch und vor allem auf der unbewussten Ebene, ist es unerlässlich, dass wir uns die beiden Pole genau anschauen, uns an frühere Rollen erinnern, die wir in verschiedenen Inkarnationen gespielt haben, um sie auflösen zu können.

Ich habe festgestellt, dass es immer wieder Knotenpunkte in den verschiedenen Inkarnationen gegeben hat. Das sind Punkte, die die darauffolgenden Inkarnationen vorbereitet haben. Wenn wir die lösen, lösen sich viele weitere Knoten automatisch mit auf. Ich habe auch festgestellt, dass Menschen sich deutlich leichter mit der Opferrolle identifizieren und glauben, es sei irgendwie "ehrenvoller" Opfer (gewesen) zu sein. Bitte ... mir ist es wichtig, klar zu stellen, dass mir bewusst ist, dass es Opfer gab und gibt. Menschen, die gerade Opfer einer Gewalttat oder eines anderen Schicksalsschlags geworden sind, sollten nicht an diesem Seminar teilnehmen. 

Es geht also in die Tiefe des eigenen Seins. Wir reisen in den Täter- und in den Opferpol, schauen uns sehr genau an, was wir dort an Qualitäten finden und integrieren sie in unser Leben und Sein. Wir verbinden diese beiden Enden derselben Energie und sind danach frei, uns auf dieser Linie zu bewegen und immer wieder neu zu entscheiden, was wir hier und jetzt leben möchten und wie viel davon. Tun wir das nicht, bleiben wir in der Abspaltung unserer unbewussten Täter- und Opferanteile, so sind diese selbständig unterwegs und tun alles, um uns auf sich aufmerksam zu machen. Zumeist fühlt sich das nicht sehr angenehm an. Also ... lasst es uns ändern.

Ich freue mich auf dich!


Wir beginnen am Freitagnachmittag um 17.00 Uhr und enden am Sonntagnachmittag gegen 15.00 Uhr. Wie wir diese Zeit einteilen, entscheiden wir spontan gemeinsam. Wir werden ausreichend Pausen machen und vielleicht auch gemeinsam kochen und essen.

Termineigenschaften

Datum, Uhrzeit 30.06.2017, 17:00
Terminende 02.07.2017, 15:00
Registration Start Date 14.04.2017
max. Teilnehmer 4
aktuelle Teilnehmer 0
verfügbare Plätze 4
Stichtag, Anmeldungsende 27.06.2017, 19:00
Einzelpreis 360,00€
Ort
Seelen(t)raum - Selbstliebe als Weg
Innstr. 7
Seelen(t)raum - Selbstliebe als Weg
Dieser Termin ist nicht mehr buchbar
360,00€ 4