2 Gründe, warum du dir erlauben solltest, glücklich zu sein

Auch wenn es in unserer heutigen Zeit schon fast eine implizite Forderung nach Glücklichsein in der Gesellschaft gibt, erlauben es sich nach meiner Beobachtung doch nicht so viele Menschen. Sie blicken auf das, was in der Welt schief läuft, nicht schön ist, nicht ihren Vorstellungen von Glück entspricht, auf Krieg, Hunger, Not und sind der Überzeugung, dass sie gar nicht glücklich sein dürfen angesichts von so viel Elend.

 

Es darf mir gut gehen.

 

Erlaubnis zum Glück

Doch glücklich zu sein, ist schon fast ein revolutionärer Akt, denn Glück ist ansteckend! Bist du glücklich, erlaubst du dir selbst, glücklich zu sein, strahlst du das aus. Deine unmittelbaren Mitmenschen nehmen das wahr und erlauben sich unter Umständen auch mehr Glück in ihrem Leben, denn wenn du das darfst, kann es ja nicht wirklich verboten sein, oder?

Kollektives Bewusstsein

Doch deine glückliche Schwingung strahlt weiter aus, als du vielleicht denkst. Wir als menschliches Kollektiv hier auf der Erde erschaffen auch gemeinsam ein kraftvolles Schwingungspaket. Und jeder Tropfen Glück, der dort mit hinein fließt, verändert es. Dieses Schwingungspaket wirkt auf alle Menschen zurück. Und wenn es nur ein winziges μ ist, das sich in einem anderen Menschen durch deine Selbsterlaubnis ändert, hast du schon viel für diese Welt getan und dafür, dass Elend, Krieg und Hunger nach und nach aufhören können.

Weitere Gründe, glücklich zu sein

Es gibt noch viele andere Gründe, warum du dir Glück erlauben solltest. Als glücklicher Mensch bist du:

  • gesünder
  • freundlicher und hilfsbereiter
  • kreativer und energiegeladener
  • stärker und widerstandfähiger
  • offener und kannst das, was anders ist, besser akzeptieren

Ein glücklicher Mensch ist authentisch

Doch dein Glück sollte echt sein! Es geht nicht darum, deine negativen Gefühle und Gedanken zu unterdrücken. Wenn du z.B. traurig bist, dann erlaube dir traurig zu sein. Deine Trauer wird auch wieder aufhören. Mal schneller und mal braucht es vielleicht länger. Und ja, auch das macht glücklich! Glück wird zu einem Grundgefühl, wenn du dir erlaubst, du selbst zu sein mit all deinen Aspekten, die du mit auf die Erde gebracht hast.

Hetze also nicht einem aufgesetzten Glück hinterher, das z.B. durch die vielen „glücklichen“ Menschen in der Werbung propagiert wird. Ein glücklicher Mensch ist nicht „immer gut drauf“.

Ich möchte dir hier zwei Sätze mitgeben, die ich wichtig finde:

Ich darf so unglücklich sein, wie ich will.

Wenn du versuchst, diesen Satz wirklich zu fühlen, wirst du vielleicht merken, dass allein durch deine Erlaubnis Glück in deinem System entsteht. Denn wenn du gerade unglücklich bist und dir das erlaubst, gehst du voller Respekt mit dir selbst um. Du nimmst dich selbst so an, wie du gerade bist und das ist ein gewaltiger Akt der Selbstliebe und Hingabe an dich und das Leben.

Es darf mir gut gehen.

Auch dieser Satz macht glücklich, denn er beinhaltet eine Möglichkeit, die sich manifestieren darf und auch manifestiert bleiben darf. Doch es ist kein Muss. Du gehst sanft mit dir um und auch das ist ein Akt der Selbstliebe.


Hier gibt es einen schönen Beitrag zum Thema Glück: https://karrierebibel.de/gluecklich-sein/